Kosmetiksalon Babette

Marie Rief
"Solo for one" - "if the light flees I go with"

If the light flees I go with

Der Ausschnitt eines Fensterrahmens, Türen, angelehnte Objekte, Lichteinfalle: in immer neuen Kompositionen ordnet sich ein formloser Raum. Er schwebt, mal in Ruhe oder Unruhe gebracht durch die ihn bezeichnenden Objekte. Stärker oder schwächer verfestigt sich das Bild einer Raumsituation. Durch die vermeintliche Spiegelung in einer imaginaren Fensterscheibe rücken die Objekte weiter in die Ferne, bilden sie konkret eine Konstellation, taucht sie zaghaft aus dem Dunkeln auf.

Überschneidung, die frei von Logik entstehen, trennen den Raum, obwohl sie sich treffen und zur Helligkeit verschmelzen.

If the lights flees, das Schwinden des Lichts: neigt es sich dem Ende, hinterlässt es den melancholischen Raum, der seine Nutzung aufgibt um in Ruhe in das Dunkel abzutauchen. Das künstliche Licht erinnert an das Schwinden, es trostet über den Verlust des Tages hinweg. Was an natürlichem Licht sichtbar verbleibt, ist dünn und flüchtig, kurz davor, sich zu verändern; einzeln erhellt verbleiben die Gegenstande und Raumteile, betrachtet mit dem nichts suchenden Auge, das gedankenlos hier und dort beobachtend verweilt.

Marie Riefs Fotoarbeiten basieren auf Zeichnungen auf Transparentpapier. Die Kompositionen werden im Fotolabor serienartig immer aufs neue zusammengesetzt. Die Kanten der Papiere bilden mit ihren Überlappungen Bruche, Helligkeit oder sogar einen undefinierten Raum.

www.marierief.com

Marie Rief
Marie Rief
Marie Rief