Kosmetiksalon Babette

Alisa Berger
"Identitärer Klimax"

https://vimeo.com/242332608

„Mit unstillbarer Sehnsucht nach Identität

zwischen Innen und Außen,

zwischen Fleisch und Kern,

dem Dasein,

und der Leerstelle davor und danach.“

Performance mit Text, Dampf und Verschmelzungs- und Abstoßungsspannungen zwischen Innen und Außen.

Klimax (altgriechisch κλίμαξ „Treppe“, „Leiter“, „Steigerung“) steht für:

  • Klimax (Geographie), Bergpass oder Passstrecke entlang des Steilabfalls eines Berges ins Meer

  • Klimax (Sprache), eine rhetorische Figur der Häufung und Steigerung

  • Klimax (Musik), die Wiederholung einer Sinneinheit in der Melodie in gesteigerter Form

  • relativ stabiler Endzustand der Vegetation, siehe Klimaxvegetation

  • Höhe- oder Wendepunkt der Handlung in der Dramentheorie,

  • Orgasmus (fachsprachlich)

  • Für eine Frau mit Russisch-Sprachigen Background bedeutet Klimax auch Menopause. Der evolutionsbiologische Hintergrund der Menopause ist nicht bekannt, zumal es einen vergleichbaren Entwicklungsabschnitt bei den meisten Tieren nicht gibt. Unter den Säugetieren wurde bislang die Menopause nur beim Menschen sowie dem Grind- und Schwertwal nachgewiesen

Alisa Berger beschäftigt sich in Ihrer Performance "Identitärer Klimax" mit dem Spannungsverhältnis zwischen Innen und Außen, zwischen der Sehnsucht nach kultureller Zugehörigkeit und der Propaganda, die mit dieser Sehnsucht betrieben wird. Durch Erzählungen von subjektiven Erinnerungen und Träumen nähert sie sich der intimen Realität von Wesen an, die in der Unmöglichkeit einer final realen Zugehörigkeit existieren: Menschen.

Alisa Berger (*1987 in Machatschkala, Republik Dagestan, Russland) ist eine deutsche Künstlerin mit nordkoreanischen und jüdischen Wurzeln. Alisa wuchs in Deutschland und der Ukraine auf und schloss 2016 ihr Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln ab. Sie arbeitet in den Bereichen Film, Video, Expanded Cinema und Performance. Ihre jüngste Video-Arbeit „Three Borders" ist Teil der Goethe-Institut Wanderausstellung „Die Grenze“ und wird 2017-2018 in Russland, Georgien, der Ukraine, Deutschland und Zentralasien präsentiert. Seit 2011 arbeitet Alisa im künstlerischen Kollektiv „bergernissen“ mit Lena Ditte Nissen. Sie ist diesjährige Stipendiatin des Frauenkulturbüros NRW für den internationalen Austausch nach Georgien und Armenien. Im Anschluss an die Performance wird "Three Borders" im Nebenraum als Loop gezeigt.

Mit performativer Unterstützung von

Tzeshi Lei, Nikolas Brummer, Jonathan Omer Mizrahi, Peter Haas, Santiago Alvarez, Romina Görig, Leonhard Huhn, Valerie-Malin Schmid, Mehran Karimi

http://alisabergermun.com

Alisa Berger
Alisa Berger
Alisa Berger
Alisa Berger
Alisa Berger